Fernleihbestellung

Liebe Nutzer,

die Fernleihbestellungen über das System sind ab sofort wieder möglich!

Wir danken für ihre Geduld und ihr Verständnis,

ihr Hochschulbibliotheksteam

Bücherrückgabe

Aufgrund der derzeitigen veränderten Öffnungszeiten während der Semesterpause (bis 01.10.2016) wollten wir noch mal darauf aufmerksam machen, dass die Möglichkeit besteht auch während der Schließzeit Medien abzugeben.

Dafür bieten wir sowohl in der Zweigstelle Scheffelstraße (ACHTUNG! Bitte Schließzeit des Gebäudes beachten), als auch bei der Hauptbibliothek Briefkästen zur Bücherrückgabe an. Dieser findet sich in der Zweigstelle vor dem Bibliothekseingang und bei der Hauptbibliothek direkt am Hintereingang, hinter dem gläsernen Treppenhaus.

Die Rückgabe während der Öffnungszeiten kann problemlos an den Selbstverbucherterminals vorgenommen werden, ebenso nimmt auch das Ausleihpersonal Ihre Medien zurück.

Rückgabe Scheffelstraße

Rückgabe Scheffelstraße

Rückgabe Hauptbibliothek

Rückgabe Hauptbibliothek

Bitte beachten Sie, dass keine Haftung durch die Bibliothek gewährt wird.

Ausstellung „Bella Italia“

Im kommenden Wintersemester wird im Rahmen des Studium Generale die Veranstaltungsreihe “Kaleidoskop der Kulturen“ angeboten. Den Auftakt in der Hochschulbibliothek bildet eine Ausstellung von Heike Lehr zum Thema „Bella Italia – La Dolce Vita“.

Plakat Bella Italia

Heike Lehr unterrichtet an der Fakultät Angewandte Sprachen und Interkulturelle Kommunikation technisches und Wirtschaftsenglisch, unter anderem im Studiengang Kraftfahrzeugtechnik.

Sie malt seit frühester Kindheit mit großer Begeisterung und hat sich diese Leidenschaft bis heute bewahrt. Während des Lehramtsstudiums, das neben Englisch und Französisch auch Kunsterziehung beinhaltete, konnte sie ihre künstlerischen Kenntnisse weiter vertiefen.

Bevorzugte Techniken sind die Aquarellmalerei, aber auch das Spachteln mit Acrylfarben ist eine große Leidenschaft von ihr. Die Themen sind sehr unterschiedlich, so reicht die Palette von Landschaften und Städteansichten über Figürliches bis hin zu einer modernen, abstrakten Malerei.

In vielen verschiedenen Ausstellungen in Dinkelsbühl, Düsseldorf und der Region Zwickau (u.a. im Landgericht Zwickau im Rahmen der Reihe „Kunst & Justiz“, im Galerie Café Zwickau, in der Sparkasse Zwickau sowie im Kunst- und Kulturförderverein Fraureuth) war eine Auswahl ihrer Werke bereits zu sehen.

Frau Lehr ist auch Gründungsmitglied des Zwickauer Kunstvereins „Freunde Aktueller Kunst e.V.“

Zu sehen sind die Werke zu „Bella Italia – La Dolce Vita“ schon
ab 13.09.2016
in der Hauptbibliothek,
die Vernissage dazu findet
am 11. Oktober 2016 um 17 Uhr statt.

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen! Der Eintritt ist frei!

Die Teilnahme können sich Studierende auf ihrem
Nachweisbogen zum Studium generale eintragen lassen.

ausstellung-bella-italia
Im kommenden Jahr sind 2 weitere Ausstellungen von Heike Lehrs Gemälden geplant, thematisiert wird dabei „New York“ und „Japan“.

Pädagogik für jedermann

Vitrine Pädagogik

Kinder lernen vor allem durch das, was ihre Eltern tun,
weniger durch das, was sie sagen.

Jesper Juul

In der Hauptbibliothek wurde die Vitrine neu gestaltet. Dieses Mal umfasst sie das Thema Pädagogik für jedermann. Dazu wurden einige Bücher aus dem Bestand ausgestellt, außerdem haben die Kinder und Enkelkinder unserer Mitarbeiter gemalt, wie sie sich eine Bibliothek vorstellen.
Die Medien in der Bibliothek zur Gruppe „Pädagogik“ umfassen nicht nur studienrelevante Fachliteratur, sondern auch Ratgeber, Bücher zu Erziehungshilfen und Beschäftigungsmethoden von Kindern, welche für „jedermann“ verständlich und informativ sind.

Beispieltitel:

„Kinder in den ersten drei Lebensjahren“ (DK 2000 S688)
„Kinder erziehen : die 101 wichtigsten Fragen und Antworten“ (DG 7100 F879)
„Sitz. Platz. Aus?: Mein Kind ist doch kein Hund“ (DG 7100 S688)
„Kreative Spiele für alle Sinne“ (DS 7130 P631)

Zahlreiche weitere Titel zum Thema finden Sie vorrangig in der Zweigstelle Scheffelstraße, einige Bücher sind aber auch in der Hauptbibliothek zu finden. An beiden Standorten stehen diese unter dem Regalstandort „D„. Medien für Kinder gibt es in unserer Mini-Kinder-Bibliothek, welche sich ebenfalls in der Zweigstelle Scheffelstraße befindet.

Personelle Veränderungen in der HSB

In diesem Jahr gibt es zahlreiche personelle Veränderungen in der Hochschulbibliothek. Vielleicht sind sie dem ein oder anderen Besucher schon aufgefallen? 🙂
Tina Steckbauer macht mit unserem Kollegen Robert Sawatzki die Zweigstelle Scheffelstraße wieder komplett. In Reichenbach vertritt Nancy Elstner die Stelle von Christin Helm, welche sich derzeit in Elternzeit befindet. In der Hauptbibliothek verabschiedeten wir unsere langjährige (man könnte auch von Jahrzehnten sprechen) Kollegin Brigitte Frenzel in ihren wohlverdienten Ruhestand, die Sekträterinnenstelle wurde mit Janina Hermann besetzt, welche bereits früher schon in der Hochschulbibliothek tätig war.

Die größte Veränderung folgt aber jetzt zum Monatswechsel in der Zweigbibliothek Schneeberg. Helga Leischner geht nach 44 Jahren an der WHZ (24 davon in der Bibliothek) in den Ruhestand und übergibt ihre Stelle an Andrea Sieber, welche bis dahin in der Hauptbibliothek eingesetzt war. Frau Leischners Engagement für die Arbeit in Schneeberg war tadellos, die Studenten und Mitarbeiter schätzen sie gleichermaßen für ihre Arbeit in der Bibliothek, ihr Wissen um all die Bücher und deren Inhalt und ihre kompetenten Auskünftsmöglichkeiten zu den verschiedenen Fachgebieten.

Andrea Sieber und Helga Leischner

Andrea Sieber und Helga Leischner

Frau Sieber schloss 2005 erfolgreich ihr Bibliotheks- und Informationswissenschaftstudium in Leipzig zur Diplom-Bibliothekarin ab, danach arbeitete sie ein Jahr in der Stadtbibliothek in Saarlouis. Anschließend war sie 3 Jahre in der Universitätsbibliothek Heidelberg tätig, 2009 zog sie zurück nach Sachsen und begann zuerst als Elternvertetung in der Hochschulbibliothek der WHZ, übernahm dann eine frei gewordene Stelle in der Medienbearbeitung. Nun stellt sie sich gern der neuen Herausforderung als Leiterin der Zweigbibliothek Schneeberg. Eine Einarbeitung erfolgte bereits in den letzten Wochen durch Frau Leischner, sodass ihr der Einstieg in die neuen Fachbereiche der Holzgestaltung, Textilkunst und Modedesign leichter fällt.
Die Öffnungszeiten der Zweigbibliothek Schneeberg:

Montag          9:00 – 15:00 Uhr
Dienstag        9:00 – 17:00 Uhr
Mittwoch      10:00 – 15:00 Uhr
Donnerstag    9:00 – 15:00 Uhr
Freitag geschlossen

Mittagspause 12-13 Uhr

Frau Sieber freut sich auf ihren neuen Tätigkeitsbereich und auf die Zusammenarbeit mit den Studenten und Mitarbeitern vor Ort. Zu den Öffnungszeiten ist sie auch immer telefonisch unter der Rufnummer 0375 536 1846 zu erreichen oder per Mail an: Andrea.Sieber@fh-zwickau.de

Wissenswert ist auch der geplante Neubau für die Bibliothek in Schneeberg, hier finden Sie den Artikel der Freien Presse für mehr Informationen.

25 Jahre WWW

Das Internet ist mit seinem grenzenlosen Potential heute nicht mehr wegzudenken.

Man kann von [fast] überall auf die kontinuierlich wachsende Masse an Informationen zugreifen – laut Forschern verdoppelt sich das Volumen des Datenbestandes alle zwei Jahre.

Aber wie fing das eigentlich alles an?

Tim Berners-Lee – ein junger britischer Informatiker vom europäischen Kernforschungszentrum CERN – stellte am 12. März 1989 erstmals sein Konzept des WorldWideWeb vor. Die erste Reaktion seines Chefs „Vage, aber spannend“ deutete zunächst auf ein wenig Skepsis hin.

Mit diesem Informationsmanagement-System wollte er den Datenaustausch unter Forschern vereinfachen. Aber dabei blieb es nicht …

Das WorldWideWeb – später in Nexus umbenannt – breitete sich aus, wurde modernisiert und gewann auch jenseits des bisherigen Nutzerkreises an Popularität.

Oberfläche des ersten Web-Browsers von Tim Berners-Lee

Oberfläche des ersten Web-Browsers von Tim Berners-Lee

Als der erste Browser (Netscape), der auch Grafiken und HTML-Frames anzeigen konnte, veröffentlich wurde, surften bereits 10 Millionen Menschen im Internet. Immer neue Browser mit vielfältigeren Möglichkeiten wurden entwickelt.

Im Jahr 2016 surfen Schätzungen zufolge 3,425 Milliarden Menschen im Internet.

Auch für Bibliotheken ist das Internet ein echter Gewinn. Nutzer können in Online-Katalogen im Bestand der Bibliothek recherchieren, Datenbanken durchforsten, E-Books lesen und teilweise downloaden – und das alles rund um die Uhr / 24 Stunden am Tag!

Bibliotheksverbünde ermöglichen des Weiteren die Online-Recherche in Katalogen anderer Bibliotheken sowie die Fernleihe, bei der Bücher aus anderen Bibliotheken bestellt und aus der eigenen verschickt werden können – die Bestellung eines Buches durch den Nutzer ist einfach und erfolgt durch wenige Klicks.

Der Austausch zwischen Bibliotheksmitarbeitern wird durch Online-Plattformen erleichtert. Hier kann man Fragen stellen, Jobangebote werden inseriert und Neuigkeiten aus dem Bibliothekswesen bekanntgemacht.

Also dann… fröhliches Surfen!

Übrigens: Woher kommt die Formulierung “im Internet surfen“?

Es war im Frühjahr 1992, und Jean Armour Polly suchte nach einem Titel für ihren gerade fertiggestellten Aufsatz. Die Bibliothekarin hatte für eine Fachzeitschrift eine Einführung zur Internetbenutzung geschrieben. Da fiel ihr Blick auf das Mousepad neben ihrer Tastatur: Es zeigte einen Surfer auf einer Welle und den Schriftzug „Information Surfer – Apple Library News Group“. Das ist es, dachte sie.

"Net-Mom" Jean Polly: "Vielleicht komme ich ja mal auf eine Briefmarke"

Der Aufsatz mit dem Titel „Surfing the Internet“ ging im Dezember 1992 online und wurde einer der meistgelesenen Artikel in der Steinzeit des neuen Mediums. Bald war der Begriff in aller Munde. „Damals gab es nicht viel Literatur zum Internet. Der Aufsatz gab einen guten Überblick – und er war kurz. So verbreitete er sich sehr schnell und wurde in alle möglichen Sprachen übersetzt“, erinnert sich Polly. „Der Artikel war einfach überall. Ich denke, deshalb ging die Phrase so schnell in den Sprachgebrauch ein.“


Quellen:

http://www.zeit.de/digital/internet/2014-03/www-25-jahre-geschichte-meilensteine

https://de.wikipedia.org/wiki/World_Wide_Web

https://vsr.informatik.tu-chemnitz.de/proseminare/www03/doku/browser/www_grey.jpg

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/186370/umfrage/anzahl-der-internetnutzer-weltweit-zeitreihe/

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/internet-geschichte-die-frau-die-das-surfen-erfand-a-43453.html

Bestandsüberarbeitung

In den letzten Wochen wurde die Mediengruppe „P“ – das Recht, überarbeitet. Unaktuelle oder verschlissene Bücher verließen den Bestand und wurden ausgesondert, nur teilweise wurde Aktuelles zum Thema neu bestellt. Da die Gruppe „Recht“ kein Schwerpunkt des Bestandes ist (wie zum Beispiel die Kraftfahrzeugtechnik oder die Informatik), die Bücher sehr teuer sind und nur von kurzer Aktualität, wurde der Bereich in der Hauptbibliothek verkleinert.
Überarbeiter RechtsbestandUnsere Nutzer haben die Möglichkeit über die lizensierte Datenbank von Beck-Online.de in alle relevanten Gesetzestexte Einblick zu nehmen, Studenten können diese sogar teilweise abspeichern und ausdrucken. Der größte Vorteil der Datenbank ist, dass sie sich immer auf dem aktuellen Stand befindet.
Weitere Datenbanken finden Sie über unsere Homepage in der Kategorie Literatursuche.

Umzug Fachgruppe M

Durch die Minimierung der Rechtsliteratur wurde Platz für Neues. Neben einer Umstellung der Fachgruppen in der Etage, wurden auch neue Sprachkurse für den studienrelevanten Unterricht angeschafft. 50 neue Medienkombinationen fanden Platz.

Nun wird noch fleißig gerückt und umsortiert und einige Bestände im gleichen Zug aktualisiert. Kommende Woche erfolgt dann auch die neue Regalbeschriftung, damit sich unsere Nutzer wieder besser zurecht finden können. Übrigens ist jetzt auch diese Etage alphabetisch aufgestellt (und nicht mehr thematisch), man findet hier die Fachgruppen B, C, D, E, F, G, H, M, N, P und Q.

Sie finden sich mit der neuen Aufstellung nicht zurecht?
Kommen Sie an die Ausleihtheke, wir helfen Ihnen sehr gern weiter.

Ihr Team der Hochschulbibliothek