Sachsens Bibliotheken bei Twitter

„Von 2008 bis 2017 war BIS ein Gemeinschaftswerk der sächsischen Bibliothekarinnen und Bibliothekare und lenkte den Blick auf die Arbeit aller öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken im Freistaat Sachsen – und darüber hinaus auf die Netzwerke, in denen sie wirken.

Das Magazin berichtete über Sammlungen und Häuser, innovative Angebote und beispielhafte Dienste. Es wendete sich an alle, die Bibliotheken bereits nutzen oder erst noch kennen lernen wollen, an Freunde der Bücher und Bibliotheken, an Verantwortliche für Bildung, Wissenschaft und Kultur und an alle, die neugierig auf neue Wege der Vernetzung von Wissen sind.“ https://bibliotheksmagazin.de/startseite

Das BISmagazin wurde zum Dezember 2017 eingestellt.

 

Alternativ dafür haben sich die Bibliotheken in Sachsen für eine Jahrespublikation entschieden, zudem twittern die öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken gemeinsam auf dem Kanal twitter.com/BiboSachsen und berichten über aktuelle Themen und Neuigkeiten aus der Bibliothekswelt. Auch wir als Hochschulbibliothek Zwickau beteiligen uns an dem großartigen Projekt und unser erster Beitrag zu unserem 20-Jährigen Jubiläum ging bereits online!

neue E-Books aus dem Hause Hanser

Über 100 neue Ebooks aus dem Hause Hanser befinden sich seit dieser Woche in unserem Bestand. Neu hinzu kamen Titel aus den Fachgebieten…

Elektrotechnik                                   Informatik

Konstruktion                                      Kunststofftechnik

Maschinenbau                                    Wirtschaft

Mathe & Naturwissenschaft

 

Unsere Öffnungszeiten zur Semesterpause

Geänderte Öffnungszeiten zur Semesterpause 23.07. – 23.09.2018

Hauptbibliothek 
Montag + Dienstag   08:30 – 15:30 Uhr
Mittwoch                    10:00 – 15:30 Uhr
Donnerstag                08:30 – 18:00 Uhr
Freitag                       08:30 – 15:00 Uhr

Zweigbibliothek Scheffelstraße
Montag, Dienstag, Donnerstag   08:30 – 15:00 Uhr
Mittwoch        10:00 – 15:00 Uhr
Freitag            08:30 – 12:00 Uhr
12:00 – 12:30 Uhr geschlossen!

Zweigbibliothek Schneeberg
Montag, Mittwoch, Donnerstag    09:00 – 14:00 Uhr
Dienstag 10:00 – 12:30 Uhr und 13:00 – 16:00 Uhr
25.07. – 14.08.2018 geschlossen!

Zweigbibliothek Reichenbach
23.07. – 10.08.2018 geschlossen!

Zweigbibliothek Markneukirchen
31.07. – 03.08.2018 geschlossen!

Hochschularchiv
13.08. – 31.08.2018 geschlossen!

Am 18.09.2018 bleiben die Hauptbibliothek und alle Zweigstellen wegen Fortbildung geschlossen.

Änderungen vorbehalten!

Wir wünschen unseren Besuchern und Nutzern einen schönen Sommer!

Nomos Zeitschrift „ZögU“ im Onlinezugang

Neben dem lesen der Printausgabe der Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche UnternehmenZögU in der Zweigbibliothek Scheffelstraße, besteht nun die Möglichkeit innerhalb des gesamten Campus der WHZ auf die Inhalte der ZögU über die Nomos eLibrary zuzugreifen.

neues aus der Erwerbung

Neuerwerbung und zugleich Buchempfehlung

Neu in unseren Bibliotheksbestand wurde das Buch „Atomkrieg und andere Katastrophen – Zivil- und Katastrophenschutz in der Bundesrepublik und Großbritannien nach 1945“ von Martin Diebel aus dem Ferdinand Schöningh Verlag aufgenommen. Das Erstlingswerk des Autors ist in der Hauptbibliothek unter dem Standort MZ 9550 D559 zu finden und ab sofort ausleihbar.

Zum Inhalt:
Mehr als nur ein Bunker: Zivilschutz ist eine Form der Sicherheitspolitik, deren Betrachtung einen umfassenden Einblick in den sozialen sowie politischen Zustand westlicher Industriegesellschaften im 20. Jahrhundert verspricht.
Krieg, Überschwemmung und Atomkraft – westliche Gesellschaften standen nach 1945 vielfältigen Bedrohungen gegenüber. Sicherheit avancierte zu einem Schlüsselbegriff des 20. Jahrhunderts. Dieser Spur folgend, zeichnet Martin Diebel die Geschichte des Zivil- und Katastrophenschutzes in der Bundesrepublik und Großbritannien nach. Es ist eine Erzählung des Wandels, dessen Ursprünge bis weit in den Zweiten Weltkrieg zurückreichen. Das Buch geht dabei über die Grenzen des Ost-West-Konfliktes hinaus. Zivilschutz war weit mehr als eine Antwort auf die atomare Bedrohung. Er war Ausdruck sich wandelnder gesellschaftlicher Sicherheitsvorstellungen seit den 1970er Jahren. Eine Entwicklung, die angesichts terroristischer Bedrohung und ökologischer Katastrophen bis in die jüngste Gegenwart reicht.

Alle anderen Neuerwerbungen finden Sie auch als Übersicht HIER