Die werkstoffwissenschaftliche Seite der Rosetta-Mission

Zerstörungsfreie Materialcharakterisierung eines Kometen unter Einsatz von SESAME

(Surface Electric Sounding and Acoustic Monitoring Experiment)

Vortrag von Prof. Dr. Walter K. Arnold

am 31.03.2015 um 17 Uhr in der Hochschulbibliothek

Moderator ist Prof. Dr. Horst-Dieter Tietz

Nach zehnjähriger Reise setzte die Raumsonde “Philae” am 12. November 2014 auf dem Kometen “Tschuri” auf. An Bord der Sonde sind auch Sensoren, die der Referent am Fraunhofer Institut für Zerstörungsfreie Prüfung in Saarbrücken maßgeblich mitentwickelt hat, um den Komentenboden zu untersuchen und damit Aussagen über die Entstehung unseres Sonnensystems zu erhalten.

 Plakat

Rosetta – Europas Kometenjäger

Die Mission Rosetta der europäischen Weltraumorganisation ESA soll die Entstehungsgeschichte unseres Sonnensystems erforschen, indem sie einen der ältesten und ursprünglichsten Himmelskörper, einen Kometen, untersucht. Die Mission besteht aus einem Orbiter und der Landeeinheit Philae. Das DLR hatte wesentliche Anteile beim Bau des Landers und betreibt das Lander-Kontrollzentrum, das die schwierige und bisher noch nie gewagte Landung auf dem Kometen am 12. November um 17:03 Uhr MEZ vorbereitet und betreut hat.

Quelle: https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10394/

Sie sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei!

Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem
Arbeitskreis Zwickau-Chemnitz der DGZfP.

Die Teilnahme können sich Studierende auf ihrem
Nachweisbogen zum Studium generale eintragen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.