Leipziger Buchmesse – auf der Suche nach Kunst „zwischen den Zeilen“

In den vergangenen Tagen fand in Leipzig die jährliche Buchmesse statt. Sie startete bei frühlingshaftem Sonnenschein und verzauberte so manches Buchcover in ein strahlendes Kunstobjekt. Mit zahlreichen Autorenlesungen, Autogrammstunden und kleineren Vorträgen ist die Leipziger Buchmesse ein Magnet für Jung und Alt.

Mit Kreativität und Einfallsreichtum machten große und kleine Verlage auf ihre Bücher aufmerksam, kunstvoll gestapelte Bücher weckten bereits von Weitem mein Interesse.

Ich stieß auf Buchdruckmaschinen und mikroskopisch kleine Bücher, Pop-Ups sprangen mich förmlich an und kalligraphische Kunstwerke hinterließen großen Eindruck. Auch die bunte Welt der Kinderbücher mit all den wunderschönen Bildkunstwerken animierten mich zum Verweilen und Stöbern.

Und dann waren da noch die unzähligen Besucher der Manga-Comic-Con.

Als mittlerweile fester Bestandteil der Buchmesse treffen sich jährlich große und kleine Fans der Szene. In ihren detailgetreuen und kunstvollen Kostümierungen wandeln sie durch die Gänge und sorgen für Abwechslung. Natürlich erregten diese farbenfrohen und lebhaften Figuren auch mein Interesse. Auf die Frage nach einem Foto lächelten sie mich an und posierten wie professionelle Fashionmodels.

Nach den Anstrengungen eines solchen Messebesuchs weiß ich natürlich auch die Kunst, die sich hinter einem guten Espresso und leckerem Stück Kuchen verbirgt zu schätzen.

Mein Fazit: Kunst findet sich überall, sie versteckt sich hinter den kleinen und großen Dingen unseres Lebens. Ohne Kunst funktioniert es nicht – sie ist in ihren zahlreichen Facetten und Ausprägungen in unserer Welt unentbehrlich!

Ihre Andrea Sieber

Leipzig liest…

168.000 Besucher kamen zur Leipziger Buchmesse 2013

So erfolgreich wie jedes Jahr konnte die Leipziger Buchmesse vom 13.-16. März 2013 viele Besucher in ihre Hallen locken. Mit einem Rekord von 168.000 Besuchern ist die Leipziger Buchmesse am Sonntag zu Ende gegangen.

Um neue Ideen für unsere Erwerbung zu sammeln und den Kontakt zu den Verlagen zu pflegen, ließ es sich die Bibliothek nicht nehmen und schickte einige unsere Bibliotheksmitarbeiter zum Leipziger Bücherfrühling.

„E-Books – Ersatz für echte Bücher?“ war eins der wichtigsten Inhalte der Buchmesse, wodurch das Thema „Die Bedeutung des E-books für Buchmarkt und Bibliothek“ in den Fokus unserer Mitarbeiter rückte. Aber auch viele weitere Eindrücke konnten gesammelt und zahlreiche Bestsellerautoren von einem großen Publikum bestaunt werden. Wie beispielsweise: Sebastian Fitzek mit seinem Roman „Der Nachtwandler“, Sabine Ebert, Jakob Augstein, Heiner Lauterbach mit seiner druckfrischen Biografie „Man lebt nur zweimal“ und Andrea Sawatzki begab sich mit ihrem Debütroman „Ein allzu braves Mädchen“ auf neues Terrain.

Viele Bestsellerautoren erwarteten großes Publikum
Leipziger Buchmesse
Über vier Hallen erstreckten sich zahlreiche Verlags- und Autorenstände

Die nächste Leipziger Buchmesse findet vom 13. bis 16. März 2014 statt und… wir kommen gern wieder!

Haben Sie’s gewusst – Ausbildung zum FAMI an der Hochschulbibliothek Zwickau?

Azubi am Inforegal

Seit 2001 bildet die Hochschulbibliothek Zwickau
„Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste“ in der Fachrichtung Bibliothek aus.

Mit Hilfe modernster Technik hat der Azubi die Aufgabe, Informationen und Medien aller Art zu beschaffen, aufzubereiten und zu vermitteln. Neben Beratung, Werbung und Marketing gehören ebenso Bücher einstellen, Ordnungsarbeiten, Statistik und Haushaltswesen zu seinen Tätigkeiten.

Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Neben der praktischen Ausbildung in unserer Hochschulbibliothek besucht der Auszubildende die Gutenbergschule in Leipzig.

Ab September heißen wir wieder einen neuen Azubi in unserem Haus willkommen.

Erstmalig wird es in diesem Jahr einen FAMI-Stand auf der Leipziger Buchmesse geben, wo man Interessantes über diesen Beruf, das Berufsumfeld und Fortbildungsmöglichkeiten erfahren kann.