Die Festwoche und die Bibliothek

In der Woche vom 10. bis 16. Juni 2017 feiert die Westsächsische Hochschule Zwickau 120 Jahre Ingenieurausbildung und 25 Jahre WHZ, dazu finden verschiedene Veranstaltungen in- und außerhalb der WHZ statt. Die Hochschulbibliothek ist von Anbeginn ein wichtiger Teil der Hochschule und deren geschichtlichen Entwicklung. Zur Festwoche beteiligen wir uns daher mit einer Ausstellung zu den Jubiläen, die in der 1. Etage der Hauptbibliothek ausgestellt ist. Auf 18 Schautafeln werden Impressionen aus 120 Jahre Hochschulgeschichte gezeigt.

Die Vernissage findet am 12. Juni 2017 – 17 Uhr statt,
dazu gibt es einen kurzen Vortrag mit Bildpräsentation.

Der Eintritt ist frei.
Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

Vorschau: Im Erdgeschoss wird im Laufe des Tages noch eine weitere Ausstellung aufgebaut. Die  Fakultät Angewandte Kunst präsentiert Studien- und Abschlussarbeiten der Studierenden und informiert über das Angebot in Schneeberg. Mehr dazu erfahren Sie nächste Woche hier im Biblog.


Weiterführende Informationen zur Geschichte der Hochschulbibliothek
Weiterführende Informationen zur Festwoche

Die Zeit – durchmessen – erleben – gestalten

Am 31.05.2017 um 17 Uhr findet die dritte Veranstaltung in der Reihe „Magnifizenzen im Vortrag und Gespräch“ in der Hochschulbibliothek statt.

 Alt-Magnifizenz Herr Prof. Dr.-Ing. habil. Horst-Dieter Tietz hält einen Vortrag zum Thema:

Zeit durchmessen, erleben und gestalten – Gedanken zu einem Jahrestag

Erfahrungen im Fluss der Zeit zwischen Idealem und Realem im Spiegel des Lehrens, Forschens und Leitens.

Der Eintritt ist frei, die Veranstaltung findet im Rahmen der Bürgerakademie statt.

Die Teilnahme können sich Studierende auf ihrem Nachweisbogen zum Studium generale eintragen lassen.

Automobilität der Zukunft

Am 06.06.2017 um 17 Uhr hält Prof. Dr.-Ing. Cornel Stan einen Vortag zum Thema
Automobilität der Zukunft und die Kraftfahrzeugtechnik an der Zwickauer Hochschule

Die Automobilität der Zukunft, als sehr aktuelles Thema, wird zu oft auf autonomes Fahren und Elektroantrieb vereinfacht. Die Vielfalt der Automobile wird allerdings zukünftig noch deutlicher werden, entsprechend der geografischen, wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Bedingungen in unterschiedlichen Regionen der Erde: als SUV’s, Pick-Up’s, Coupés, Kombis, Kabrios, preiswerte Mehrzweckwagen. Ein Universalauto mit Universalantrieb ist deswegen nicht zu erwarten. Das moderne Automobil muss zahlreiche Funktionen erfüllen, von der Absicherung der erwarteten Leistung unter den festgelegten Grenzen der Schadstoffemission, über die aktive und passive Sicherheit und Konnektivität bis hin zum autonomen Fahren. Komfort und gute Fahreigenschaften dürfen nicht fehlen.

Die Zukunft wird klare Antriebsszenarien bringen:
– Hybride mit Antrieb durch Verbrenner und Elektromotor für schwere Autos für Fahrten auf Landstraßen und Autobahnen
– Reiner Elektroantrieb mit Energie aus Batterie für kompakte Autos in den Umweltzonen großer Städte
– Kompakte Verbrenner die Vorteile von Diesel und Otto vereinen, betrieben mit Alkoholen aus Algen und Pflanzenresten für Mittelklassewagen
– Elektroantrieb mit Stromerzeugung an Bord in stationär arbeitenden Gasturbinen, Wankel- oder Zweitaktmotoren mit Direkteinspritzung
– Preiswerte Autos mit viel Platz, mit Zwei- bis Dreizylindermotor im Ethanolbetrieb, die die Normen bezüglich Emissionen und Fahreigenschaften noch erfüllen

Die Zwickauer Hochschule hat in den letzten 40 Jahren, unter ihren verschiedenen Bezeichnungen, in Forschung und Lehre auf diesem Gebiet prägende Beiträge geleistet, deswegen hieß und heißt es in weiten Kreisen, mit Recht:
„Die Kraftfahrzeugtechnik in Zwickau ist ein Schaufenster Sachsens!“.

Der Vortrag findet in der Aula, Peter-Breuer-Straße statt. Der Eintritt ist frei.
Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen!

Die Teilnahme können sich Studierende auf ihrem
Nachweisbogen zum Studium generale eintragen lassen.