Öffnungszeiten zum Jahreswechsel 2019/20

Hauptbibliothek
20.12.
21.12.
23.12.-01.01.
02.01.
03.01.
04.01.
08:30-22.00 Uhr
10:00-16:00 Uhr
geschlossen
08:30-15:00 Uhr
08:30-15:00 Uhr
geschlossen
Scheffelstraße
20.12.
21.12.
23.12.-01.01.
02.01.
03.01.
04.01.
08:30-15:00 Uhr
geschlossen
geschlossen
08:30-15:00 Uhr
08:30-15:00 Uhr
geschlossen
Schneeberg
20.12.-04.01.geschlossen
Reichenbach
20.12.-04.01.geschlossen
Markneukirchen
17.12.-04.01.geschlossen
Hochschularchiv
21.12.-04.01.geschlossen
Frohe Weihnachten und guten Rutsch in das Jahr 2020!

Ines Geipel: Umkämpfte Zone – Mein Bruder, der Osten und der Hass

Umkämpfte Erinnerungen oder wem gehört die Revolution? Reflexionen zur Sprache in der Gesellschaft

Vortrag und Lesung
Ines Geipel
Mittwoch, 11.12. – 16 Uhr
Hochschulbibliothek, Eintritt frei

Fremdenfeindlichkeit und Hass auf »den Staat«: Verlieren wir den Osten Deutschlands? Das Buch sucht Antworten auf das Warum der Radikalisierung, ohne die aktuell bestimmende Opfererzählung nach 1989 zu bedienen. Es erzählt von den Schweigegeboten nach dem Ende der NS-Zeit, der Geschichtsklitterung der DDR und den politischen Umschreibungen nach der deutschen Einheit. Verdrängung und Verleugnung prägen die Gesellschaft bis ins Private hinein, wie die Autorin mit der eigenen Familiengeschichte eindrucksvoll erzählt.

Quelle: https://www.klett-cotta.de/autor/Ines_Geipel/736?bereich_subnavi=buchautor

Ines Geipel, geboren 1960, ist Schriftstellerin und Professorin für Verssprache an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«. Die ehemalige Weltklasse-Sprinterin floh 1989 nach ihrem Germanistik-Studium aus Jena nach Westdeutschland und studierte in Darmstadt Philosophie und Soziologie.
2000 war sie Nebenklägerin im Prozess gegen die Drahtzieher des DDR-Zwangsdopings. Ihr Buch »Verlorene Spiele« (2001) hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Bundesregierung einen Entschädigungs-Fonds für DDR-Dopinggeschädigte einrichtete. 2005 gab Ines Geipel ihren Staffelweltrekord zurück, weil er unter unfreiwilliger Einbindung ins DDR-Zwangsdoping zustande gekommen war.
Ines Geipel hat neben Doping auch vielfach zu anderen gesellschaftlichen Themen wie Amok, der Geschichte des Ostens und auch zu Nachwendethemen publiziert.
Quelle: https://www.klett-cotta.de/autor/Ines_Geipel/736?bereich_subnavi=zusatzinfo

Rumba, Rumba, Rumba ist modern

Hallo – mein Name ist Roswitha Sachse, Erwerbungsleiterin der Hochschulbibliothek. Mein Tipp für lange Autofahrten oder wo man sonst noch CDs hört:

Harry Rowohlt
Rumba, Rumba, Rumba ist modern

(c) Harry Rowohlt

Live-Aufnahme – 2 CDs, Multibox – Spieldauer: 112 Min. – zu finden in der Hauptbibliothek im Medientrog im Untergeschoss.

 Die Live-Lesungen des begnadeten Vortragskünstlers Harry Rowohlt sind grundsätzlich ausverkauft – jetzt gibt es sein komplettes aktuelles Programm endlich auf CD!

Harry Rowohlt stellt sein ganzes Können unter Beweis: Er bringt mit einer originellen Mischung aus eigenem Material, Übersetztem, Witzen, Hymnen und Anekdoten den Saal zum Toben. Seine Auftritte sind einfach Kult, ich war schon zu einigen Lesungen und kann das immer wieder bestätigen.

Ihre Roswitha Sachse

Roswitha Sachse mit Harry Rowohlt – (c) R. Sachse 

Das war’s

Drei Jahre können eine lange Zeit sein, allerdings auch schnell vergehen. Die drei Jahre meiner Ausbildung sind schneller vergangen als ich mir hätte vorstellen können. Mit der Übergabe der Prüfungsergebnisse endet meine Ausbildung am 29.08.2011.

Panoramatour
Panoramatour

Als Teil der schulischen Ausbildung in Leipzig hatten wir die Möglichkeit ein frei gewähltes Abschlussprojekt zu gestalten. Sebastian Kröner (Azubi in der Stadtbibliothek) und ich entschlossen uns eine Panoramatour durch die Hochschulbibliothek zu gestalten. Das Ergebnis unserer Arbeit wurde in die Homepage der Bibliothek verlinkt und lädt alle Interessenten dazu ein am Bildschirm durch das Hauptgebäude zu schlendern.

Wir freuen uns über Kommentare und Anmerkungen.

Ich kann auf viele interessante Aufgaben, Gespräche und Erfahrungen zurückblicken. Darum möchte ich mich bei allen MitarbeiterInnen (auch den Ehemaligen) der Hochschulbibliothek bedanken. Dafür, dass ich so freundlich ins Team aufgenommen wurde und mir damit eine wunderbare Ausbildungszeit in der Hochschulbibliothek ermöglicht wurde.

Gespannt schaue ich in die Zukunft.

Simon Schwabe

Das Schicksal des Universums

Einladung zum Vortrag in unserem Haus.

Am Mittwoch, den 15.06.11 um 17:00 Uhr wird Prof. Thomas Boller einen Vortrag in der Hochschulbibliothek halten. Prof. Boller ist Astrophysiker am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching bei München, dort arbeitet er an folgenden Themen:

    • Schwarze Löcher in Aktiven Galaxien
    • Materie kurz vor dem Einfall in das Schwarze Loch
    • Kosmologische Entwicklung des Universums

 

Prof. Thomas Boller über seine Veranstaltung:

Der Vortrag vermittelt dem Hörer anschaulich unseren heutigen Kenntnisstand zur Entwicklung des Universums.

  • Hat es wirklich einen Urknall gegeben?
  • Was geschah nach dem Urknall?
  • Wie werden Sterne und Galaxien geboren?
  • Wird die beschleunigte Expansion des Universums für immer anhalten?
  • Was versteht man unter der geheimnisvollen Dunklen Materie und der Dunklen Energie?
  • Ist das Universum tatsächlich aus dem „Nichts“ entstanden?

Wie nähern sich Kosmologie und Theologie bei der Beantwortung dieser Fragen an? Ein Vortrag über das Schicksal des Universums, nichts für schwache Nerven!

Wir möchten alle Interessenten recht herzlich dazu einladen.

Die gesamte Vortragsreihe „Bibliothek im Dialog“ findet im Rahmen des Studium generale der Westsächsischen Hochschule Zwickau statt.

_____

Update vom 22.6.2011: Bilder der Veranstaltung

Öffnungszeiten am Dienstag

Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten der Bibliotheken der WHZ am Dienstag, den 14.06.11.

Hauptbibliothek 08:30 – 15:30 Uhr
Scheffelberg 08:30 – 11:30 Uhr
12:30 – 15:30 Uhr
Schneeberg 08:30 – 17:00 Uhr
Reichenbach geschlossen
Markneukirchen 08:00 – 12:00 Uhr

Wir wünschen allen Nutzern ein erholsames verlängertes Wochenende.

Was sonst noch in Büchern steckt…

Nicht jeder hat beim Lesen eine so dienstbare Fliege zur Hand, wie der irische Mönch Coloman. Wann immer er seine Bibellektüre unterbrach, befahl er der Fliege, die stets auf seinem Kodex hin und her lief, genau auf jener Zeile sitzen zu bleiben, bei der er aufgehört hatte zu lesen, bis er wiederkäme, um an derselben Stelle seine Lesung fortzusetzen. Was die Fliege auch unfehlbar tat.
———–
 
 
 

Auswahl von Lesezeichen aus der Sammlung von Roswitha Sachse

—–

Ab 6. Juni 2011 stellt unsere Leiterin der Erwerbung, Frau Roswitha Sachse unter dem Motto: „Was sonst noch in Büchern steckt…“ einen Teil ihrer Sammlung in der Hauptbibliothek am Kornmarkt aus.

Die Vernissage findet am Montag, den 06. Juni 2011 um 17.00 Uhr im Foyer der Bibliothek statt.

Wir laden Sie recht herzlich dazu ein.

Eintritt frei!

_____

Update vom 08.06.11 – Fotos der Vernissage: