Unsere Öffnungszeiten zur Semesterpause

Geänderte Öffnungszeiten zur Semesterpause 23.07. – 23.09.2018

Hauptbibliothek 
Montag + Dienstag   08:30 – 15:30 Uhr
Mittwoch                    10:00 – 15:30 Uhr
Donnerstag                08:30 – 18:00 Uhr
Freitag                       08:30 – 15:00 Uhr

Zweigbibliothek Scheffelstraße
Montag, Dienstag, Donnerstag   08:30 – 15:00 Uhr
Mittwoch        10:00 – 15:00 Uhr
Freitag            08:30 – 12:00 Uhr
12:00 – 12:30 Uhr geschlossen!

Zweigbibliothek Schneeberg
Montag, Mittwoch, Donnerstag    09:00 – 14:00 Uhr
Dienstag 10:00 – 12:30 Uhr und 13:00 – 16:00 Uhr
25.07. – 14.08.2018 geschlossen!

Zweigbibliothek Reichenbach
23.07. – 10.08.2018 geschlossen!

Zweigbibliothek Markneukirchen
31.07. – 03.08.2018 geschlossen!

Hochschularchiv
13.08. – 31.08.2018 geschlossen!

Am 18.09.2018 bleiben die Hauptbibliothek und alle Zweigstellen wegen Fortbildung geschlossen.

Änderungen vorbehalten!

Wir wünschen unseren Besuchern und Nutzern einen schönen Sommer!

Neuerwerbung und zugleich Buchempfehlung

Neu in unseren Bibliotheksbestand wurde das Buch „Atomkrieg und andere Katastrophen – Zivil- und Katastrophenschutz in der Bundesrepublik und Großbritannien nach 1945“ von Martin Diebel aus dem Ferdinand Schöningh Verlag aufgenommen. Das Erstlingswerk des Autors ist in der Hauptbibliothek unter dem Standort MZ 9550 D559 zu finden und ab sofort ausleihbar.

Zum Inhalt:
Mehr als nur ein Bunker: Zivilschutz ist eine Form der Sicherheitspolitik, deren Betrachtung einen umfassenden Einblick in den sozialen sowie politischen Zustand westlicher Industriegesellschaften im 20. Jahrhundert verspricht.
Krieg, Überschwemmung und Atomkraft – westliche Gesellschaften standen nach 1945 vielfältigen Bedrohungen gegenüber. Sicherheit avancierte zu einem Schlüsselbegriff des 20. Jahrhunderts. Dieser Spur folgend, zeichnet Martin Diebel die Geschichte des Zivil- und Katastrophenschutzes in der Bundesrepublik und Großbritannien nach. Es ist eine Erzählung des Wandels, dessen Ursprünge bis weit in den Zweiten Weltkrieg zurückreichen. Das Buch geht dabei über die Grenzen des Ost-West-Konfliktes hinaus. Zivilschutz war weit mehr als eine Antwort auf die atomare Bedrohung. Er war Ausdruck sich wandelnder gesellschaftlicher Sicherheitsvorstellungen seit den 1970er Jahren. Eine Entwicklung, die angesichts terroristischer Bedrohung und ökologischer Katastrophen bis in die jüngste Gegenwart reicht.

Alle anderen Neuerwerbungen finden Sie auch als Übersicht HIER

Wissensparcours in der Zweigbibliothek

Ursprünglich zur „Langen Nacht der aufgeschobenen Aufgaben“ ausgestellt, befindet sich nun der Wissensparcours „Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten“ für die kommenden 2 Wochen in der Zweigbibliothek Scheffelstraße, zusätzlich zur Fotoausstellung „Impressionen aus Taiwan“.
Auf zahlreichen Plakaten erhält man Tipps und Tricks rund ums Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit, wie zum Beispiel Formulierungshinweise oder wie man richtig zitiert.

Die Erstellung wurde vom Prorektorat für Bildung durch Frau Stefanie Gottschlich und Herrn Stefan Müller übernommen.

Carrel-Nutzung während der Prüfungszeit

In der Prüfungs(vorbereitungs)zeit vom 25.06.-22.07.2018 werden unsere 5 Einzelarbeitskabinen der Hauptbibliothek nur max. 1 Tag (ohne vorherige Reservierung!) vergeben. Damit vermeiden wir die häufig kritisierte Situation, dass reservierte Wochencarrels zeit- oder tageweise zur Prüfungszeit leerstehen.

Anschließend gilt die bekannte Regelung wieder: 2 Tagescarrels und 3 reservierbare Wochencarrels.

Zur Erinnerung:
Erweiterte Öffnungszeiten der Hauptbibliothek
23.06. – 21.07.2018

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 08:30 – 22:00 Uhr
Mittwoch: 10:00 – 22:00 Uhr
Samstag und Sonntag:10:00 – 18:00 Uhr

Resümee der Vernissage zum International Day

Am 13.06.2018 fand im Rahmen des International Days die Ausstellungseröffnung „Impressionen aus Taiwan“ in der Zweigbibliothek Scheffelstraße statt.

Frau Prof. Hui-fang Chiao, amtierende Rektorin der WHZ, begrüßte die zahlreichen Gäste mit einer kurzen Rede, anschließend kam der Repräsentant der Tapeh-Vertretung Herr Prof. Dr. Jhy-Wey Shieh zu Wort. Er berichtete mit Charme von seinem Heimatland Taiwan, den interkulturellen Aspekten zwischen Taiwan und Deutschland und zog dabei viele raffinierte Wortvergleiche und Zusammenhänge der Sprachen, aber ging auch auf die Schattenseiten von Tawain ein.

Für die musikalische Umrahmung sorgten 2 Studentinnen der Hochschule für Musik Dresden. Die Geigerin Syz-Fan Yeh und die Querflöterin Ai-Jo Tu eröffneten die Vernissage mit dem taiwanischen Volkslied „Jasmin im Juni“, zum Abschluss spielten sie das Stück „Sonata Op.3 No.5“ von Jean-Marie Leclair.

Die eindrucksvolle Fotoausstellung „Impressionen aus Taiwan“ wird nun in unserer Zweigstelle für mehrere Wochen zu sehen sein.

Fotoausstellung zum International Day

„Atemberaubende Gipfel, steil abfallenden Küsten, lange Sandstrände und eines der höchsten Gebäude der Welt. Taiwan bietet Abwechslung auf kleinstem Raum. Die Fotoausstellung zeigt Landschaften und Menschen des Inselstaats. Begrüßt werden die Gäste durch die amtierende Rektorin der WHZ, Prof. Hui-fang Chiao. Die Eröffnungsrede hält Prof. Dr. Jhy-Wey Shieh, Repräsentant der Taipeh-Vertretung. Für den musikalischen Rahmen sorgen Studierende der Hochschule für Musik Dresden.“

Das erwartet Sie am kommenden Mittwoch, 13.06.2018 um 15 Uhr zur Eröffnung der Fotoausstellung „Impressionen aus Taiwan“ in unserer Zweigstelle Scheffelstraße.

Neben der Fotoausstellung gibt es zum International Day der Hochschule noch weitere, spannende Veranstaltungen: https://www.fh-zwickau.de/internationales/international-day/

Alle Interessierten sind recht herzlich eingeladen!

20 Jahre Bibliotheksneubau

Gestern feierten wir unser Jubiläum zu 20 Jahre Bibliotheksneubau. Prof. Dr.-Ing. Horst-Dieter Tietz, zu jener Zeit des Bibliotheksneubaus Rektor der Hochschule, konnte an der Feierlichkeit leider nicht teilnehmen, ließ uns zuvor aber folgendes Grußwort zukommen, welches Frau Al-Hassan zum Beginn der Veranstaltung verlas:

Grußwort zur Feier „20 Jahre Hochschulbibliothek“

20 Jahre Hochschulbibliothek sind 20 Jahre Erfolgsgeschichte. Umso mehr bedauere ich, wegen meiner gleichzeitig  an der Universität Kassel stattfindenden geblockten Lehrveranstaltungen an der Feierstunde nicht teilnehmen zu können. Aber es ist Gelegenheit, einigen Gedanken nachzugehen.

Von einem ernstzunehmenden Journalisten am Ende meiner Amtszeit als Rektor im Jahr  2000 gefragt, was mich am meisten erfreute, so fiel mir sofort der Bau und die Inbetriebnahme unserer Hochschulbibliothek am Kornmarkt ein. Schon das zum Stadtzentrum geöffnete Gebäudedesign ist Programm. Umso bemerkenswerter ist, wie dieser Anspruch unter dem Wirken der beiden Bibliotheksdirektorinnen, Frau Dr. Leistner und Frau Al-Hassan, sowie ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfüllt wurde.

Die Bibliothek ist eine Quelle der Bildungskultur; auch heute, wenn ihre Aufgaben durch die Diversifizierung der Medien vielfältiger  werden. Aus eigener Erfahrung weiß ich: das haptische Erlebnis eines Buchs oder einer Zeitschrift, auch durch die Möglichkeit des schlagwortabhängigen Durchblätterns, ist für die Wissensaneignung effizient und nachhaltig. Als Bahnreisender schätze ich natürlich auch andere Medien.

Wie kann man das Wirken der Bibliothek über die Hochschule nach innen und außen besser zum Ausdruck bringen, als wenn schon einen Tag nach ihrer Eröffnung der Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels, Friedrich Schorlemmer Vortragsgast war. Allein dieses Beispiel belegt, dass in der Hochschulbibliothek über Jahre das praktiziert, was neuerdings die entsprechenden ministeriellen Stellen als „Third Mission“ entdecken und verkünden.

Eine Schlüsselqualifikation von Studierenden ist ihre Befähigung, Fachwissen in gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge zu stellen. Dafür werden zusätzliche Veranstaltungen angeboten, vor allem das Studium generale. Mehr und mehr werden unter dem Druck einer verkürzten Studiendauer Ergänzungen zu den Fachgebieten in dieses Studium eingegliedert. Bildung ist nicht ein „Humankapital-Tauschwert“ oder ein abonnierbares Intelligenztraining für den „Homo oeconomicus“, sondern es ist die Formung einer Persönlichkeit, die ihre Fähigkeiten sinnvoll bedienen kann und das bei einer ständig steigenden Flut von Informationen und virtuellen Welten. Veranstaltungen in der Hochschulbibliothek spiegeln diesen Anspruch der Persönlichkeitsbildung eindrucksvoll wider.

Über die Konzentration auf dieses, für das Ansehen der Westsächsischen Hochschule Zwickau in der Öffentlichkeit so bedeutsame Tätigkeitsfeld hinaus, danke ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hochschulbibliothek recht herzlich für ihre engagierte Arbeit.

Die Vorzüge unserer gut organisierten Bibliothek nimmt von der Aus- und Fernleihe, von Normenbeschaffungen und Kopierwunscherfüllungen bis zu Erwerbungsvorschlägen gern in Anspruch ihr Nutzer 001***.

Juni 2018
Horst-Dieter Tietz

Wir bedanken uns bei Herrn Prof. Tietz für seine geschätzten Worte, ebenso für seinen Einsatz und sein Engagement zum Bibliotheksneubau. Wir freuen uns auch weiterhin auf die sehr gute, kollegiale Zusammenarbeit.