DEMENZ oder das schleichende Vergessen – Neues aus der Erwerbung

Demenz ist ein Thema, das nicht nur in den Modulen der Fakultät Gesundheits- und Pflegewissenschaften als Lehrstoff behandelt wird. Demenz trifft viele Menschen auch privat.

Der Begriff DEMENZ steht für den Verlust geistiger Funktionen, die an das Denken,
Erinnern und Orientieren eines Menschen geknüpft sind.

Ich möchten Ihnen mit diesem Beitrag eine kleine Hilfestellung geben, die Ihnen die Suche nach Literatur in unserem Katalog und unseren Datenbanken erleichtert.

Nicht jedes Buch oder jeder Zeitschriftenartikel beinhaltet bereits im Titel das Wort Demenz.
Hier ist es hilfreich, sich im Vorfeld Gedanken über mögliche Stichwörter oder Synoyme zu machen.

Stichwörter/Suchbegriffe:

Altenpflege, Altersdemenz, Alzheimer, Dementia, Demenz, Dement, Geriatrie, Gesundheit, Pflegeheim, senil,  geistige Behinderung, geistiger Verfall

Mit solchen Stichwörtern erhöhen Sie Ihre Trefferliste und haben somit eine gute Grundlage für Ihre Ausarbeitung.

Meine Suche ergab mehr als 200 Printexemplare in unserem Bestand, eine Auswahl der neuesten Titel habe ich Ihnen zusammengestellt:

Es lassen sich aber auch viele Informationen als E-Book am Rechner lesen und downloaden.
Hinweisen möchte ich hierfür auf Bücher aus dem Hause Hogrefe/Huber und DeGruyter, sowie das International Encyclopedia of Public Health.

Für eine Recherche in unseren  Datenbanken empfehle ich Ihnen gern Carelit und WISO (beide deutschsprachig) sowie Scopus und EBSCO Academic Search Premier (in diesen beiden Datenbanken ist die Recherche in englisch auszuführen).

Den Abschluss meiner Recherche bildet die Suche in unserem Zeitschriftenbereich der Zweigbibliothek Scheffelstraße. Hier steht seit 2017 die Zeitschrift „Demenz – das Magazin“ für alle Interessenten bereit zum lesen.

– – – – – – –

Zum Schluß noch ein paar Tipps aus dem Netz:

⇒ Internetseiten von wir pflegen – Intressenvertretung begleitender Angehöriger und Freunde in Deutschland e.V.

⇒ Report des Zentrums für Qualität in der Pflege – Junge Pflegende

⇒ Demenz für Kinder erklärt, Lernspiel – Was hat Oma? – der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.

⇒ Video der AOK – Jolinchen erklärt Kindern Demenz

 

Haben Sie noch Erwerbungswünsche oder Fragen, dann schreiben Sie mir unter Christin.Klose@fh-zwickau.de

___

Neues aus der Erwerbung gab es bereits zu folgenden Themen:
Empitische Sozialforschung
Pflege

Buchpreis „Das politische Buch“

Die Friedrich-Ebert-Stiftung verleiht jährlich seit 1982 den Preis „Das politische Buch“, welcher im deutschsprachigen Raum zu den wichtigsten Sachbuchpreisen zählt. Er wird für eine herausragende Neuerscheinung verliehen, die sich kritisch mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen auseinandersetzt, richtungsweisend Denk- und Debattenanstöße gibt und einem breiten Publikum verständlich macht.

Die Entscheidung trifft eine unabhängige Jury, zu welcher auch seit Kurzem unsere Bibliotheksdirektorin Reingard Al-Hassan zählt.

Der diesjährige Preis geht an Timo Daum für sein Werk
„Das Kapital sind wir. Zur Kritik der digitalen Ökonomie“.

Die Jury würdigt Daums Buch als herausragende Analyse der fundamentalen Veränderungen von Wirtschaft und Gesellschaft durch die Digitalisierung und als eindrucksvollen Appell, den demokratischen Gestaltungsanspruch zu verteidigen.
Der Preis wird am 16. Mai 2018 im Rahmen eines Festakts in Berlin überreicht.
 _
Die Jury erstellt zudem eine Liste mit weiteren empfehlenswerten politischen Büchern, zu welcher in diesem Jahr folgende Titel zählen:
  • Claudia Kemfert: Das fossile Imperium schlägt zurück. Warum wir die Energiewende jetzt verteidigen müssen, Murmann, Hamburg 2017
  • Christian Jakob, Simone Schlindwein: Diktatoren als Türsteher Europas.Wie die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert, Ch. Links, Berlin 2017
  • Hans Henning Scharsach: Stille Machtergreifung. Hofer, Strache und die Burschenschaften, Kreymayr&Scheriau, Wien 2017
  • Carlos Spottorno, Guillermo Abril: Der Riss, avant – Verlag, Berlin 2017
  • Philipp Ther: Die Außenseiter. Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa, Suhrkamp, Berlin 2017

Weiterführende Informationen zum Buchpreis und zur Stiftung erhalten Sie hier:
https://www.fes.de/preis-das-politische-buch/


„Ein Kapitalismus entsteht, dem es gelingt, die gesamte Gesellschaft mit ihren Gedanken und Tätigkeiten in den Dienst zu nehmen für die Generierung von digitalem Profit.“
„Neben der Kaste der Algorithmen produzierenden Eliten sind wir alle als User die Arbeiter*innen im user generated capitalism.“
„Big Data for the people! Es ist höchste Zeit, die Informationsökonomie als public service zu deklarieren, zu regulieren und zu gestalten.“
 Aus „Das Kapital sind wir. Zur Kritik der digitalen Ökonomie“
Das Buch finden Sie auch bei uns in der Hauptbibliothek unter dem Standort: QD 110 D241 zum Ausleihen.

Vernissage „Reflexionen“

Am kommenden Dienstag, den 17.04.2018 laden wir Sie recht herzlich um 17 Uhr zur Vernissage „Reflexionen“ von Iman Khadash und Hani Tayfour in die Hauptbibliothek am Kornmarkt ein.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Bündnis für Demokratie und Toleranz in der Zwickauer Region statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Die Teilnahme können sich Studierende auf
ihrem Nachweisbogen zum Studium generale eintragen lassen.

Globale Flüchtlingskrise?

Kommende Woche Dienstag, am 10.04.2018 um 17 Uhr findet ein Vortrag mit Diskussion zum Thema „Globale Flüchtlingskrise – die Demokratien gefordert“ von Thea und Bruno Johannsson bei uns in der Hochschulbibliothek statt.


Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, der Eintritt ist frei!

Die Teilnahme können sich Studierende auf
ihrem Nachweisbogen zum Studium generale eintragen lassen.

Leipziger Buchmesse – auf der Suche nach Kunst „zwischen den Zeilen“

In den vergangenen Tagen fand in Leipzig die jährliche Buchmesse statt. Sie startete bei frühlingshaftem Sonnenschein und verzauberte so manches Buchcover in ein strahlendes Kunstobjekt. Mit zahlreichen Autorenlesungen, Autogrammstunden und kleineren Vorträgen ist die Leipziger Buchmesse ein Magnet für Jung und Alt.

Mit Kreativität und Einfallsreichtum machten große und kleine Verlage auf ihre Bücher aufmerksam, kunstvoll gestapelte Bücher weckten bereits von Weitem mein Interesse.

Ich stieß auf Buchdruckmaschinen und mikroskopisch kleine Bücher, Pop-Ups sprangen mich förmlich an und kalligraphische Kunstwerke hinterließen großen Eindruck. Auch die bunte Welt der Kinderbücher mit all den wunderschönen Bildkunstwerken animierten mich zum Verweilen und Stöbern.

Und dann waren da noch die unzähligen Besucher der Manga-Comic-Con.

Als mittlerweile fester Bestandteil der Buchmesse treffen sich jährlich große und kleine Fans der Szene. In ihren detailgetreuen und kunstvollen Kostümierungen wandeln sie durch die Gänge und sorgen für Abwechslung. Natürlich erregten diese farbenfrohen und lebhaften Figuren auch mein Interesse. Auf die Frage nach einem Foto lächelten sie mich an und posierten wie professionelle Fashionmodels.

Nach den Anstrengungen eines solchen Messebesuchs weiß ich natürlich auch die Kunst, die sich hinter einem guten Espresso und leckerem Stück Kuchen verbirgt zu schätzen.

Mein Fazit: Kunst findet sich überall, sie versteckt sich hinter den kleinen und großen Dingen unseres Lebens. Ohne Kunst funktioniert es nicht – sie ist in ihren zahlreichen Facetten und Ausprägungen in unserer Welt unentbehrlich!

Ihre Andrea Sieber

NEU! – E-Books des utb Verlages verfügbar

Neben unseren 35.000 gekauften E-Books finden Sie nun auch über 2000 lizensierte E-Books aus multidisziplinären Fachgebieten des wissenschaftlichen Taschenbuchverlags utb in unserem Katalog.

Diese sind vorerst für ein Jahr im Campusnetz und über VPN komplett verfügbar. Studenten und Mitarbeiter haben dabei die Möglichkeit max. 30 Seiten abzuspeichern und herunterzuladen. Externe Nutzer können die E-Books an den Rechercheplätzen der Bibliothek lesen.