Modedesign in der Hauptbibliothek

Die Studienrichtung Modedesign präsentiert sich in der Hochschulbibliothek

Einen Einblick in die Welt des Schneeberger Modedesigns können Zwickauer und Besucher in den Schaufenstern im Erdgeschoss der Hochschulbibliothek erleben. Die Studienrichtung Modedesign der Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg zeigt dort ausgewählte Studien- und Abschlussarbeiten. Vielfältige Impulse und Designstandpunkte erzählen von der Komplexität und Diversität der Mode, vor allem aber von der Gestaltungskompetenz und kreativen Fantasie der angehenden Modedesigner.

Zusätzlich zu der Schaufensterausstellung wurde ebenfalls die Vitrine von der Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg gestaltet und mit Requisiten bestückt. Ausgestellt sind auch hier handgefertigte Studienarbeiten.

Studienrichtung Textilkunst/Textildesign: Filzschalen von Alisa Bremer und Daniela Schieck, Papierschalen von Magdalena Sophie Orland und Klöppelstudien aus Draht und gewachstem Papier.

Die Ausstellungen werden vermutlich bis zum Semesterende zu sehen sein.

Die Festwoche und die Bibliothek

In der Woche vom 10. bis 16. Juni 2017 feiert die Westsächsische Hochschule Zwickau 120 Jahre Ingenieurausbildung und 25 Jahre WHZ, dazu finden verschiedene Veranstaltungen in- und außerhalb der WHZ statt. Die Hochschulbibliothek ist von Anbeginn ein wichtiger Teil der Hochschule und deren geschichtlichen Entwicklung. Zur Festwoche beteiligen wir uns daher mit einer Ausstellung zu den Jubiläen, die in der 1. Etage der Hauptbibliothek ausgestellt ist. Auf 18 Schautafeln werden Impressionen aus 120 Jahre Hochschulgeschichte gezeigt.

Die Vernissage findet am 12. Juni 2017 – 17 Uhr statt,
dazu gibt es einen kurzen Vortrag mit Bildpräsentation.

Der Eintritt ist frei.
Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

Vorschau: Im Erdgeschoss wird im Laufe des Tages noch eine weitere Ausstellung aufgebaut. Die  Fakultät Angewandte Kunst präsentiert Studien- und Abschlussarbeiten der Studierenden und informiert über das Angebot in Schneeberg. Mehr dazu erfahren Sie nächste Woche hier im Biblog.


Weiterführende Informationen zur Geschichte der Hochschulbibliothek
Weiterführende Informationen zur Festwoche

Physik mal anders

„Der Gelehrte studiert die Natur nicht, weil das etwas Nützliches ist. Er studiert sie, weil er daran Freude hat, und er hat Freude daran, weil sie so schön ist. Wenn die Natur nicht so schön wäre, so wäre es nicht der Mühe wert, sie kennen zu lernen, und das Leben wäre nicht wert, gelebt zu werden.“
Henri Poincaré


„Nach unserer bisherigen Erfahrung sind wir zum Vertrauen berechtigt, daß die Natur die Realisierung des mathematisch denkbar Einfachsten ist.“
Albert Einstein


„Auch für den Physiker ist die Möglichkeit einer Beschreibung in der gewöhnlichen Sprache ein Kriterium für den Grad des Verständnisses, das in dem betreffenden Gebiet erreicht worden ist.“
Werner Heisenberg

Wie Poincaré, Einstein und Heisenberg schon wussten, ist die Physik viel mehr als eine komplizierte, den meisten Menschen unerklärliche Ansammlung von Formeln und mysteriösen Experimenten. Dennoch stockt vielen Menschen der Atem, wenn man auf das Gesprächsthema Naturwissenschaften, insbesondere der Physik kommt. Warum ist das so?
Viele Autoren haben sich damit beschäftigt Physik einfach zu erklären, spannend zu machen, aus dem staubigen, unbeliebten Dasein rauszuholen und Bücher wie „Warum fallen schlafende Vögel nicht vom Baum?„, „What if? – was wäre wenn?“ (übrigens ein Spiegelbestseller) oder „Physik für Eierköpfe“ geschrieben. Etliche dieser besonderen Naturwissenschaftsbücher befinden sich auch in unserem Bibliotheksbestand und einige sind seit heute in der Vitrine der Hauptbibliothek ausgestellt.

Vielleicht stellen Sie nach einem Besuch fest, dass Sie eins der präsentierten Bücher gern lesen würden? Sie können jederzeit (auch von Zuhause aus) eine Vormerkung über den Bibliothekskatalog machen und das Exemplar wird Ihnen, nach Beendigung der Ausstellung, zur Verfügung gestellt.

NEW YORK Ausstellung

Eine weitere Ausstellung von Heike Lehr ist ab jetzt in der Hauptbibliothek im 1. OG zu sehen. Thematisiert wird dieses Mal NEW YORK.

Heike Lehr unterrichtet an der Fakultät Angewandte Sprachen und Interkulturelle Kommunikation technisches und Wirtschaftsenglisch, unter anderem im Studiengang Kraftfahrzeugtechnik.

Sie malt seit frühester Kindheit mit großer Begeisterung und hat sich diese Leidenschaft bis heute bewahrt. Während des Lehramtsstudiums, das neben Englisch und Französisch auch Kunsterziehung beinhaltete, konnte sie ihre künstlerischen Kenntnisse weiter vertiefen.

In vielen verschiedenen Ausstellungen in Dinkelsbühl, Düsseldorf und der Region Zwickau war eine Auswahl ihrer Werke bereits zu sehen. Auch in der Hochschulbibliothek waren im Oktober letzten Jahres die Gemälde zum Thema Bella Italia – Dolce Vita der Künstlerin ausgestellt. Nun folgt die Ausstellung zu NEW YORK.

Frau Lehr ist auch Gründungsmitglied des Zwickauer Kunstvereins „Freunde Aktueller Kunst e.V.

Zu sehen sind die Werke zu „NEW YORK“ schon
ab 09.01.2017
in der Hauptbibliothek,
die Vernissage dazu findet
am 17. Janaur 2017 um 17 Uhr statt.

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen! Der Eintritt ist frei!

Die Teilnahme können sich Studierende auf ihrem
Nachweisbogen zum Studium generale eintragen lassen

Ausstellung „Bella Italia“

Im kommenden Wintersemester wird im Rahmen des Studium Generale die Veranstaltungsreihe “Kaleidoskop der Kulturen“ angeboten. Den Auftakt in der Hochschulbibliothek bildet eine Ausstellung von Heike Lehr zum Thema „Bella Italia – La Dolce Vita“.

Plakat Bella Italia

Heike Lehr unterrichtet an der Fakultät Angewandte Sprachen und Interkulturelle Kommunikation technisches und Wirtschaftsenglisch, unter anderem im Studiengang Kraftfahrzeugtechnik.

Sie malt seit frühester Kindheit mit großer Begeisterung und hat sich diese Leidenschaft bis heute bewahrt. Während des Lehramtsstudiums, das neben Englisch und Französisch auch Kunsterziehung beinhaltete, konnte sie ihre künstlerischen Kenntnisse weiter vertiefen.

Bevorzugte Techniken sind die Aquarellmalerei, aber auch das Spachteln mit Acrylfarben ist eine große Leidenschaft von ihr. Die Themen sind sehr unterschiedlich, so reicht die Palette von Landschaften und Städteansichten über Figürliches bis hin zu einer modernen, abstrakten Malerei.

In vielen verschiedenen Ausstellungen in Dinkelsbühl, Düsseldorf und der Region Zwickau (u.a. im Landgericht Zwickau im Rahmen der Reihe „Kunst & Justiz“, im Galerie Café Zwickau, in der Sparkasse Zwickau sowie im Kunst- und Kulturförderverein Fraureuth) war eine Auswahl ihrer Werke bereits zu sehen.

Frau Lehr ist auch Gründungsmitglied des Zwickauer Kunstvereins „Freunde Aktueller Kunst e.V.“

Zu sehen sind die Werke zu „Bella Italia – La Dolce Vita“ schon
ab 13.09.2016
in der Hauptbibliothek,
die Vernissage dazu findet
am 11. Oktober 2016 um 17 Uhr statt.

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen! Der Eintritt ist frei!

Die Teilnahme können sich Studierende auf ihrem
Nachweisbogen zum Studium generale eintragen lassen.

ausstellung-bella-italia
Im kommenden Jahr sind 2 weitere Ausstellungen von Heike Lehrs Gemälden geplant, thematisiert wird dabei „New York“ und „Japan“.

Neue Vitrinengestaltung

Anlässlich des bevorstehenden 65. Geburtstages von

Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E. h. Dr. h. c. Cornel Stan

wollen wir unseren Nutzern einen kleinen Einblick in sein Leben und Wirken geben.

Vitrine_von links

vitrinekomplett

vitrinelinks

Professor Cornel Stan

ist der Vorstand des Forschungs- und Transferzentrums an der Westsächsischen Hochschule Zwickau. Er wurde Dipl.-Ing. für Flugzeugmotorenbau an der Technischen Universität Bukarest / Fakultät für Luftfahrttechnik (1976), Dr.-Ing. auf dem Gebiet Verbrennungsmotoren an der Technischen Hochschule Zwickau (1984) und Dr.-Ing. habil. auf dem Gebiet Kraftfahrzeugtechnik an der Technischen Hochschule Zwickau (1989).

Professor Stan lehrt

  • Technische Thermodynamik,
  • Verbrennungsmotoren und
  • Alternative Antriebssysteme

an der Westsächsischen Hochschule Zwickau sowie an den Universitäten Paris (F), Pisa (I), Perugia (I), Kronstadt (Ro), Berkeley (USA).

Uni_Stan

Die Forschungsgebiete von Professor Stan umfassen

die Kraftfahrzeug-Antriebssysteme, die Direkteinspritzverfahren, die Simulation thermodynamischer Vorgänge, die Verbrennungsprozesse, die alternativen Kraftstoffe und das Energiemanagement im Kraftfahrzeug.

Er ist Autor bzw. Mitautor von 22 Fachbüchern in Deutschland und den USA, sowie von 150 Fachartikeln und 40 Patenten.

Cornel Stan ist Professor Ehrenhalber und Doctor Honoris Causa der Universität Transilvania von Brasov, Rumänien, Russell Severance Springer Professor of Mechanical Engineering at the Berkeley University of California, USA und Fellow of SAEInternational.

Im Juni 2016 erscheint sein neues Buch 

 DRACFRIED –  Dracula versus Diesel

????????????????????????????????????

Alle Veröffentlichungen von Prof. Cornel Stan finden Sie hier:

http://www.fh-zwickau.de/fileadmin/ugroups/ftz/Publikationen/stan-veroeffentlichungen.pdf

http://www.fh-zwickau.de/fileadmin/ugroups/ftz/Publikationen/stan-fachbuecher.pdf

Die Vitrine können Sie  in den nächsten zwei Monaten in der Hochschulbibliothek besichtigen!

Tierschutz – geht uns alle an!

»Was noch vielfach als unangebrachte Sentimentalität angesehen wurde, wird mehr und mehr ernst genommen. Tierschutzvereine treten ins Leben. Sie begnügen sich nicht damit, erzieherisch zu wirken, sondern verlangen und erreichen es, dass die Gesetzgebung sich der Geschöpfe annimmt und das mitleidlose Verfahren mit ihnen ahndet.« Albert Schweitzer

Plakatentwurf

Am 24.11.2015 um 17 Uhr eröffnet die Ausstellung zu Grafiken von Regina Franke. Dazu wird Frau Dr. Claudia Ruf, Vorsitzende des Tierschutzvereins Zwickau und Umgebung e.V, einen Vortrag zum Thema „Tierschutz“ halten. Sie wird das Thema der verwilderten Katzen aufnehmen, welches auch Frau Franke am Herzen liegt, außerdem wird Frau Dr. Ruf über die Nutztierhaltung sprechen.

Wir erleben es doch tagtäglich: Da schlagen die Wogen der Empörung hoch, wenn ein Hund in einem 8-Quadratmeter-Zwinger sitzt und nur selten rauskommt oder wenn jemand einen Pelz trägt. Aber gleichzeitig ist es für die gleichen Menschen vollkommen unproblematisch, zu Netto zu gehen und sich eine Packung Wurst für kleines Geld zu kaufen und damit eine Tierhaltung zu finanzieren, die brutaler ist als die schlimmsten Heimtierhaltungen, die ich in all meinen Jahren im Tierschutz gesehen habe. (Dr. Ruf)

Wir laden alle Interessierten zur Vernissage mit Vortag ein!

Der Eintritt ist frei!

Die Teilnahme können sich Studierende auf ihrem
Nachweisbogen zum Studium generale eintragen lassen.

 »Es ist noch ein weiter Weg, bis wir endlich den ethisch verantwortlichen Umgang mit unseren Mitlebewesen erreichen. Dennoch sehe ich, dass sich unsere Argumente zunehmend im Sinne „Tierschutz mit Herz und Verstand“ durchsetzen. Lassen Sie uns das gemeinsam fortsetzen.« Wolfang Apel