Wir feiern ein Jubiläum!

1993 Bauangtrag -> 1994 Architektenwettbewerb -> Juli 1994 Abbruch der alten Bausubstanz -> Juni 1995 Archäologische Ausgrabungen -> 09.10.1995 Baubeginn -> 27.11.1996 Richtfest -> 30.06.1998 Feierliche Eröffnung des neuen Bibliotheksbaus

30.06.1998 – 30.06.2018
Wir feiern 20 Jahre Bibliotheksneubau!

Anlässlich unseres Jubiläums wird am 05.06.2018 um 17 Uhr Frau Dr. Steffi Leistner, ehemalige Direktorin der Hochschulbibliothek, einen Vortrag zu „20 Jahre Bibliotheksneubau“ halten, bei welchem die Zuhörer einen Einblick in das Baugeschehen, die Höhen und Tiefen des Baus und des Umzugs von der Lessingstraße in das neue Gebäude erhalten. Ebenso wird sie die Jahre danach beleuchten, die Bibliotheksentwicklung aufzeigen und aus ihren Erfahrungen berichten.

… vorher, nachher, jetzt und die Zukunft der Bibliothek.

Anschließend an den Vortrag von Frau Dr. Leistner hält Frau Reingard Al-Hassan, gegenwärtige Direktorin der Hochschulbibliothek, einen spannenden Vortrag zu „Diversitäten in Bibliotheken“, im Speziellen wird sie dabei auch auf die Vielfältigkeit und Zukunftsaussichten unserer Bibliothek eingehen.

Zu dem wird es eine Ausstellung zum Thema in der Vitrine geben.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
Der Eintritt ist frei!

Die Teilnahme können sich Studierende auf
ihrem Nachweisbogen zum Studium generale eintragen lassen.

 

Ein Resümee der Veranstaltung finden Sie hier: 20-jahre-bibliotheksneubau.de


Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben. ♥

Leipziger Buchmesse – auf der Suche nach Kunst „zwischen den Zeilen“

In den vergangenen Tagen fand in Leipzig die jährliche Buchmesse statt. Sie startete bei frühlingshaftem Sonnenschein und verzauberte so manches Buchcover in ein strahlendes Kunstobjekt. Mit zahlreichen Autorenlesungen, Autogrammstunden und kleineren Vorträgen ist die Leipziger Buchmesse ein Magnet für Jung und Alt.

Mit Kreativität und Einfallsreichtum machten große und kleine Verlage auf ihre Bücher aufmerksam, kunstvoll gestapelte Bücher weckten bereits von Weitem mein Interesse.

Ich stieß auf Buchdruckmaschinen und mikroskopisch kleine Bücher, Pop-Ups sprangen mich förmlich an und kalligraphische Kunstwerke hinterließen großen Eindruck. Auch die bunte Welt der Kinderbücher mit all den wunderschönen Bildkunstwerken animierten mich zum Verweilen und Stöbern.

Und dann waren da noch die unzähligen Besucher der Manga-Comic-Con.

Als mittlerweile fester Bestandteil der Buchmesse treffen sich jährlich große und kleine Fans der Szene. In ihren detailgetreuen und kunstvollen Kostümierungen wandeln sie durch die Gänge und sorgen für Abwechslung. Natürlich erregten diese farbenfrohen und lebhaften Figuren auch mein Interesse. Auf die Frage nach einem Foto lächelten sie mich an und posierten wie professionelle Fashionmodels.

Nach den Anstrengungen eines solchen Messebesuchs weiß ich natürlich auch die Kunst, die sich hinter einem guten Espresso und leckerem Stück Kuchen verbirgt zu schätzen.

Mein Fazit: Kunst findet sich überall, sie versteckt sich hinter den kleinen und großen Dingen unseres Lebens. Ohne Kunst funktioniert es nicht – sie ist in ihren zahlreichen Facetten und Ausprägungen in unserer Welt unentbehrlich!

Ihre Andrea Sieber

Bundesweites Arbeitstreffen der Hochschulbibliotheken

Am 15. und 16. März 2018 findet an der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) ein bundesweites Arbeitstreffen der Hochschulbibliotheken statt.

Fast drei Millionen Menschen studieren in Deutschland, ca. ein Drittel von ihnen an einer der ungefähr 250 (Fach-)Hochschulen. Hochschulen, die sich zunehmend den einhundert Universitäten angleichen.

Diese Anforderungen vermehrt um technische Entwicklungen und weiteren Veränderungen im Alltagsgeschäft ließen ein Netzwerk von Hochschulbibliotheken entstehen, um in den direkten Erfahrungsaustausch, vor allem länderübergreifend, zu treten.

Das Programm und weitere Informationen finden Sie auf https://bibtagung.fh-zwickau.de/

Wir freuen uns auf den Informationsaustausch mit den Kollegen und Kolleginnen und hoffen neue Erkenntnisse und Möglichkeiten auch über unsere Hochschulbibliothek zu finden, zu entwickeln und anschließend umsetzen zu können.

Lies-ein-Buch-Tag

Jährlich am 06.September findet der „Lies-ein-Buch-Tag“ statt. Dieser Tag wurde von einer US-amerikanischen Bibliothekarin Anfang der 2000er Jahre ins Leben gerufen, um Kinder und Jugendliche zum Lesen zu animieren. Weitere oder detailierte Hintergrundinformationen sind dazu nicht bekannt.

Jeder ist sicher an diesem Feiertag dazu eingeladen, ein gutes Buch zu lesen oder sich mal wieder dem Schmöker zu widmen, der schon so lange darauf wartet ausgelesen zu werden. Vielleicht bewirkt der „Lies-ein-Buch-Tag“ auch, dass man seinen Kindern das eigene Lieblingskinderbuch vorliest, ihnen davon erzählt, wie es früher war, selbst vorgelesen zu bekommen oder man besucht gemeinsam mit ihnen die Stadtbibliothek oder den Buchladen, um sich neues Lesematerial zu beschaffen. Und wer sagt, er hätte heute keine Zeit zum Lesen – wie wäre es mit einem Hörbuch? Das läuft ganz nebenbei beim Autofahren, Saubermachen oder Kochen.

Was lesen eigentlich Bibliotheksmitarbeiter in ihrer Freizeit?
Hier eine kleine Auswahl von Büchern, die derzeitig von uns gelesen werden:
„Ein Hauch Muskat“ von Christine Ambrosius
„Gesundheit ist Kopfsache“ von Alexandra Stross
„Russendisko“ von Wladimir Kaminer
„Nine to Five über die lieben Kollegen und andere Plagen“ von Sven Astheimer
„Die Irre mit dem Messer – mein Leben in den Küchen der Haute Cuisine“
 von Verena Lugert
„Eisige Schwestern“ von S.K. Tremayn
„1984“ von George Orwell
„Hotel Pastis“ von Peter Mayle
„Breaking News“ von Frank Schätzing
„Patient ohne Verfügung“ Matthias Thöns
„Projekt Zuckerfrei – die 40 Tage-Challenge“ von Hannah Frey
„Achtnacht“ von Sebastian Fitzek
„Zeit – was sie mit uns macht und was wir aus ihr machen“ von Rüdiger Safranski
„Wunderstoffe – zehn Materialien, die unsere Zivilisation ausmachen“ von Mark Miodownik

Was lesen Sie zur Zeit und wo lesen Sie am liebsten?

Personelle Veränderungen in der HSB

Bereits im vergangenen Jahr gab es einige personelle Veränderungen in der Hochschulbibliothek, welche sich dieses Jahr fortsetzten. Wie schon im letzten Blogbeitrag erwähnt, hat Joelina Eberlein ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und konnte in unser Team übernommen werden.

Ende Juli beendete Steffi Meier aus privaten Gründen ihre Tätigkeit in der Bibliothek. Nach 23 gemeinsamen Jahren fiel uns der Abschied nicht leicht, dennoch wünschen wir ihr für ihren weiteren Lebens- und Arbeitsweg alles Gute! Die Stelle als stellvertretende Direktorin und Leiterin Benutzung wurde mit Janina Hermann, welche bereits schon in der Bibliothek arbeitet, besetzt.

Ende August verabschiedeten wir außerdem unsere langjährige Kollegin Gabriele Köhler in ihren wohlverdienten Ruhestand. Die Administratorenstelle für Soft- und Hardware wurde mit Simon Schwabe neu besetzt. Herr Schwabe absolvierte von 2008 bis 2011 die Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in der Hochschulbibliothek und schloss ein Informatikstudium an der WHZ an.

Zeitgleich begann am 01.09.2017 unsere neue Auszubildende Laetitia Bock eine Lehre zur Fachangestellten für Medien-und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek.

Wir haben alle herzlich in unser Bibliotheksteam aufgenommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit. 🙂

Unsere Azubine wird zur Mitarbeiterin

Joelina Eberlein und Janina Hermann

Am Montag, 21.08.2017 bekam Joelina Eberlein in der Landesdirektion Sachsen ihr Abschlusszeugnis überreicht und hat damit offiziell ihre Ausbildung zur Fachangstellten für Medien-und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek erfolgreich abgeschlossen.

Zur großen Freude von ihr und allen Mitarbeitern konnte Frau Eberlein übernommen werden und besetzt künftig die Stelle im Sekretariat der Bibliothek, außerdem arbeitet sie im Bereich der Medienbearbeitung und im Ausleihservice.

Ab 01.09.2017 beginnt eine neue Auszubildende ihre Lehre zur Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in der Hochschulbibliothek.

Personelle Veränderungen in der HSB

In diesem Jahr gibt es zahlreiche personelle Veränderungen in der Hochschulbibliothek. Vielleicht sind sie dem ein oder anderen Besucher schon aufgefallen? 🙂
Tina Steckbauer macht mit unserem Kollegen Robert Sawatzki die Zweigstelle Scheffelstraße wieder komplett. In Reichenbach vertritt Nancy Elstner die Stelle von Christin Helm, welche sich derzeit in Elternzeit befindet. In der Hauptbibliothek verabschiedeten wir unsere langjährige (man könnte auch von Jahrzehnten sprechen) Kollegin Brigitte Frenzel in ihren wohlverdienten Ruhestand, die Sekträterinnenstelle wurde mit Janina Hermann besetzt, welche bereits früher schon in der Hochschulbibliothek tätig war.

Die größte Veränderung folgt aber jetzt zum Monatswechsel in der Zweigbibliothek Schneeberg. Helga Leischner geht nach 44 Jahren an der WHZ (24 davon in der Bibliothek) in den Ruhestand und übergibt ihre Stelle an Andrea Sieber, welche bis dahin in der Hauptbibliothek eingesetzt war. Frau Leischners Engagement für die Arbeit in Schneeberg war tadellos, die Studenten und Mitarbeiter schätzen sie gleichermaßen für ihre Arbeit in der Bibliothek, ihr Wissen um all die Bücher und deren Inhalt und ihre kompetenten Auskünftsmöglichkeiten zu den verschiedenen Fachgebieten.

Andrea Sieber und Helga Leischner
Andrea Sieber und Helga Leischner

Frau Sieber schloss 2005 erfolgreich ihr Bibliotheks- und Informationswissenschaftstudium in Leipzig zur Diplom-Bibliothekarin ab, danach arbeitete sie ein Jahr in der Stadtbibliothek in Saarlouis. Anschließend war sie 3 Jahre in der Universitätsbibliothek Heidelberg tätig, 2009 zog sie zurück nach Sachsen und begann zuerst als Elternvertetung in der Hochschulbibliothek der WHZ, übernahm dann eine frei gewordene Stelle in der Medienbearbeitung. Nun stellt sie sich gern der neuen Herausforderung als Leiterin der Zweigbibliothek Schneeberg. Eine Einarbeitung erfolgte bereits in den letzten Wochen durch Frau Leischner, sodass ihr der Einstieg in die neuen Fachbereiche der Holzgestaltung, Textilkunst und Modedesign leichter fällt.
Die Öffnungszeiten der Zweigbibliothek Schneeberg:

Montag          9:00 – 15:00 Uhr
Dienstag        9:00 – 17:00 Uhr
Mittwoch      10:00 – 15:00 Uhr
Donnerstag    9:00 – 15:00 Uhr
Freitag geschlossen

Mittagspause 12-13 Uhr

Frau Sieber freut sich auf ihren neuen Tätigkeitsbereich und auf die Zusammenarbeit mit den Studenten und Mitarbeitern vor Ort. Zu den Öffnungszeiten ist sie auch immer telefonisch unter der Rufnummer 0375 536 1846 zu erreichen oder per Mail an: Andrea.Sieber@fh-zwickau.de

Wissenswert ist auch der geplante Neubau für die Bibliothek in Schneeberg, hier finden Sie den Artikel der Freien Presse für mehr Informationen.